Überraschende Keynote: Architekten im Schlaraffenland



Völlig überraschend erhielt ich gegen 9:15h morgens das Angebot, um 12h mittags
(in Vertretung für den leider erkrankten Tom Stahl) die Keynote der OOP 2009 zu halten.

Da ich sehr für Flexibilität und Agilität eintrete, habe ich dankend zugestimmt - und vor der beeindruckenden Kulisse meine Botschaft
über das architektonische Schlaraffenland vorgetragen...

Gut dosiert ist halb gewonnen.



Architekten müssen in Softwareprojekten eine Vielzahl von Entscheidungen treffen. Unter anderem entscheiden sie, ob sie Top-Down oder Bottom-Up vorgehen, sich mehr auf Aktivitäten oder auf Artefakte konzentrieren oder sich mehr um Sichten oder Aspekte kümmern. Im Vortrag erläutern wir diese (scheinbaren) Gegensätze. Erfolgreiche System- und Softwarearchitekturen benötigen von jedem dieser Paare eine passende Portion - die erfahrene Architekten gut zu dosieren wissen.

Sich selbst organisieren - Modernes Zeitmanagement



Zwar ist die Resource Zeit absolut gleich verteilt - jedoch schaffen manche Menschen scheinbar mit Leichtigkeit viel mehr als andere. Eines der Erfolgsrezepte solcher "Vielschaffer" ist der effektive Umgang mit Zeit. Der Vortrag gibt praktische Tipps für die Organisation der eigenen Zeit und Arbeit sowie zur Reduktion der täglichen Hektik. Sie lernen Methoden wie GTD und ZTD kennen und erfahren vieles über persönliche Ziele und Zeitdiebe.

OOP 2008: Gut genug?

Der Vortrag hilft Ihnen, herauszufinden, ob unsere Architekturen *gut genug* für unsere Kunden sind. Nein – Test und Review genügt nicht, um die Qualität von IT-Systemen aus der Sicht der Auftraggeber zu bewerten. Sie erhalten eine Einführung in Architekturbewertungsmethoden und Tipps aus der Praxis, die Sie bei Bewertungen berücksichtigen sollten.

OOP 2008: Was Regeln regeln

Sie steckt in jedem Stück Software - die berüchtigte Geschäftslogik. Leider meist ziemlich verteilt, schwer verständlich und noch schwerer wartbar, mit den bekannten Folgen: Anpassungen sind zu teuer und dauern zu lange. Der Vortrag zeigt auf, wie Sie mit Hilfe von Geschäftsregeln Ihre Logik an zentraler Stelle konzentrieren können. Dabei helfen Regelmaschinen, die das imperative Paradigma konventioneller Programmiersprachen um einen deklarativen Ansatz erweitern. Sollte Ihnen diese Idee bekannt vorkommen: Korrekt, vor 10-15 Jahren schon geisterten solche Ideen als "Expertensysteme" durch die Informatik-Welt. Heute klappt die Integration solcher Systeme in die "normale" Anwendungsentwicklung ganz hervorragend. Im Vortrag lernen Sie einige praktische Beispiele und Anwendungen von Regelsystemen kennen. Sie erfahren, wie Sie in Ihre (Java-)Architekturen Regelmaschinen nahtlos integrieren können.

Zielpublikum: Software-Architekten, Software-Entwickler, technische Projektleiter
Voraussetzungen: OO, IT-Projekterfahrung von Vorteil

OOP 2007: IT-Trends & Architektonien-Rundreise



IT-Trends (nicht nur) für Manager
Übersicht der aktuellen Trends der Informationstechnik, vorgetragen von Peter Hruschka, Matthias Bohlen und Gernot Starke.


Hier zeigen wir unter anderem Push-Kommunikation, Web 2.0, AJAX, Community-Building, Second-Life, Ruby & Groovy, Ror & Grails, Virtualization, IT & SOA-Governance sowie REST.


Rundreise durch Architektonien - Tipps zur Völkerverständigung in der IT-Welt
Reisebericht aus Architektonien. In diesem Reisebericht (der anderen Art) stellt Ihnen Gernot Starke einige freundliche Architektonier vor, erzählt von überaus ernsthaften Betriebiern und hocheffizienten Managissimos. Alle diese Völker hat er auf seinen zahlreichen Reisen durch die IT-Welt kennen gelernt - und freut sich darauf, seinen Zuhörern lebhaft und plastisch von diesen Trips berichten zu können. Ganz nebenbei erhalten Sie viele Tipps zur praktischen Völkerverständigung in der IT-Welt.


OOP 2005: Stradivari und Bärenjagd

Nehmen Sie eine teure mittelalterliche Geige mit auf Bärenjagd? In der Hoffnung, einen Grizzly mit betörendem Wohlklange zu zähmen? Viel Vergnügen dabei - aber Sie sollten über die Wahl Ihrer Werkzeuge nachdenken... Ich bewerte in diesem Vortrag eine Reihe von neuen Technologien und Methodenbezüglich ihrer Angemessenheit für (konventionelle) IT-Projekte, beispielsweise SOA, ATAM, MDA, Java Generics, Aspektorientierung, IOC-Container, XUL, NakedObjects und andere.
Sie hören einige Argumente, die Ihnen für Ihre eigenen Projekte helfen können, eine angemessene "Jagdausrüstung" zusammenzustellen.

© 2001-2016 Dr. Gernot Starke Kontakt